Forum 3 bei Facebook

Kunst im Café

Bild - trenner.jpg

Ansprechpartner:
Markus Fricke, 07 11 / 4 40 07 49 - 74

Doppelausstellung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Șükrü Kilinç
Malerei

Freitag, 4. März bis Donnerstag, 31. März
Vernissage: Sonntag, 13. März, 11.00 Uhr

1963         geboren in Besni, Türkei
1984–88   Studium der Malerei, Universität Hacattepe, Türkei
1989         Ausstellung in Ankara – seine politischen Ansichten missfallen dem Regime
1990         Ausreise nach Deutschland, lebt seit 1995 in Stuttgart
1995         Ausstellungsbeteiligung »Künstler und Künstlerinnen gegen Rassismus und
                 Rechtsextremismus« unter der Schirmherrschaft von Günter Wallraff.

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen folgen.

Abdoul Ganiou Dermani
Fotos und Videos

Freitag, 4. März bis Donnerstag, 31. März
Vernissage: Sonntag, 13. März, 11.00 Uhr

1973         geboren in Agou-Nyogbo, Togo
1991–95    Studium der Malerei, Kpalimé
                  Seit 2003 in Deutschland, lebt in Stuttgart

Preise und Auszeichnungen

2007          Friedensbotschafter der Federation for World Peace
2008          1. Preis für Fotografie, Salerno
2008          Anerkennungsurkunde des Atelier of Alexandria
2014          Videokunstpreis Filmfestival »ZOOM – ZBLIZENIA«, in
                  Jelenia Gora, Polen

Sammlungen

2009          Kunstmuseum Stuttgart
2013          Museum für Humor und Satire, Gabrovo, Bulgarien


Suba
IT-pieces by suba

Freitag, 1. April bis Donnerstag, 28. April
Vernissage: Samstag, 2. April, 19 Uhr

Studium der Kunstpädagogik an den Universitäten Würzburg und Augsburg.
Ausbildung zur Eurokauffrau in Heidelberg.
Die Lust am Malen und Zeichnen verliert Suba nicht. 2010 zieht sie nach Stuttgart, es folgen
einige Ausstellungen in Cafés und städtischen Einrichtungen.
Der Titel der Ausstellung erklärt sich aus Subas großer Liebe zur Kunst und zur Mode.


Openstage III - freiRAUM
Offene Bühne im Forum Café

Samstag, 28. Mai, Beginn 20.00 Uhr

freiRAUM – das ist: eine offene Bühne, die Raum für Euch und Eure Kreativität bietet – ohne Grenzen und gern aus dem Rahmen tanzend.

Gesang & Instrumente, Tanz, Text &Ton, Schauspiel, Clownerie & Zauberei – oder was auch sonst noch in Dir lebt!
Lust mitzumachen? Melde Dich bis 21. Mai an:

freiraumopenstage@gmx.de

Dein Beitrag sollte nicht länger als 10 Minuten sein.
Lieber leise lauschen? Gern! Komm zuschauen, unser Café verschönert Dir den Abend mit leckerem Essen und erfrischenden Getränken.

Eintritt frei - Spenden willkommen!



Leona Flurschütz
Bilder und Collagen

Freitag, 3. Juni bis Donnerstag, 30. Juni
Vernissage: Sonntag, 5. Juni, 11 Uhr

1978    In Künstlerfamilie hineingeboren.
1998    Nach Aufenthalt in Peru und Praktika in der Schweiz und Frankreich
            Studium an der Hochschule der Christengemeinschaft in Stuttgart,
            u. a. Literaturwissenschaft.
2000    Intensive Beschäftigung mit der Malerei beginnt. Ausstellungen in
            verschiedenen deutschen Städten.

Leona Flurschütz verarbeitet in ihren Bildern überwiegend innere Stimmungen,
flächig abstrahierend in intensiver, kontrastreicher Farbigkeit. Ihre Collagen
fertigt sie aus Holz und Kupferschrott.

Monika Doleski / Birgit Artzt
»Blaues Wunder« Malerei

Freitag, 29. April bis Donnerstag, 2. Juni
Vernissage: Sonntag, 1. Mai, 11 Uhr

Zwischen Himmelblau – Farbe der Sehnsucht und der Ferne – und dem Blau
des Wassers – der Farbe der Tiefe – haben sie ihr blaues Wunder erlebt: zwei
Malerinnen im Dialog – zusammen am Bild und jede für sich mit ihren Techniken
und Materialien. Sie haben die Magie der Farbe Blau für sich entdeckt.
Ihr Atelier liegt am Stuttgarter Hafen, am Westkai, zwischen Containertürmen und
Schrottbergen – ein magischer Ort, der die Malerinnen inspiriert und fasziniert.

»Bilder meiner neuen Heimat?«
Fotoprojekt

Donnerstag, 1. Juli bis Samstag, 30. Juli
Vernissage: Sonntag, 3. Juli, 11 Uhr

20 Einwegkameras wurden an nach Deutschland Geflüchtete verteilt. Jeder
Film enthält 27 Bilder, die analog fotografiert und dann entwickelt wurden.
Die Fotografen und Fotografinnen haben oder mussten aus unterschiedlichsten
Gründen ihre Heimatländer verlassen und leben jetzt in Stuttgart.
Was ist für sie festhaltenswert an ihrem neuen Lebensort? Und welche
neuen Blickwinkel werden sich daraus erschließen?